skip to content

Saalfeld-Samaipata

 

Als Axel und Peter 1992 zum ersten Mal nach Bolivien kamen, hatten sie mehr als 45.000 Kilometer in den Beinen und manch tiefere Einsicht im Kopf. Not und Elend waren den zwei Weltumradlern inzwischen genauso wenig fremd wie der Lebenswille, der aus Armut erwächst. Diese "Weltsichten" ermöglichten Axel und Peter eine erste Begegnung mit Bolivien ohne Vergleiche mit den bekannten exotischen Klischees.

Trotzdem empfanden die Beiden den Widerspruch zwischen dem Reichtum der Natur und der materiellen Armut der Menschen nirgendwo sonst so bedrückend wie hier. Dort, wo die Not am größten war - unter den Straßenkindern - trafen sie aber auch Menschen, die den Ärmsten der Armen selbstlos halfen.

Das Anliegen und die Arbeit der Helfer vor Ort überzeugte auch Axels Heimatstadt: Im September 1996 stimmte der Saalfelder Stadtrat der Städtepartnerschaft mit Samaipata in Bolivien zu. Seit dem fährt fast jedes Jahr eine Kindergruppe nach Bolivien, die sich besonders engagiert und einfallsreich für ihre noch unbekannten bolivianischen Altersgenossen einsetzen. Inzwischen hat der Verein Saalfeld-Samaipata e.V. die Hauptarbeit von Axel und Peter übernommen. Aber noch immer sind sie "ihren Kinderheimen" in Bolivien äußerst eng verbunden, zumal Axel Vorstandsmitglied des Vereins ist. Wie auch Sie die Arbeit dieses Vereines unterstützen können, erfahren Sie auf der Homepage www.saalfeld-samaipata.de.

 

Markus Mauthe reiste 2011 zusammen mit einer Jugendgruppe nach Bolivien und schrieb einen eindringlichen Reisebericht: http://www.wildview.de/tag/strasenkinder/

Up