Menu


- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -

Newcomer

Newcomer-Vorträge

Freitag, 27. 01. 2017 von 16:00 bis 18:00 Uhr.
Der Eintritt ist kostenfrei.

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -16:00 Uhr:
„Road Trip 14.850 km Richtung Feuerland“
von Anja Elmsheuser

Anja Elmsheuser kündigte ihren Job um 14.850 km mit öffentlichen Transportmitteln, wie Bus oder Zug, von Mexiko bis Feuerland zu reisen. Ihr geht es um langsames, nachhaltiges Reisen um dabei originelle und abwechslungsreiche Erfahrungen zu sammeln. In ihrem Vortrag erzählt sie von der atemberaubenden Vielfalt der Atacama Wüste, von Wandertouren durch Patagonien, von einer Zugfahrt durch die Anden, sowie von den interessanten Städten Medellin, Lima und Buenos Aires.

- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -16:30 Uhr:
„Spitzbergen- Inseln am Rande der Welt“
von Michael Knauth
Durch Verkettung glücklicher Umstände konnte Michael Knauth in Kooperation mit norwegischen Polarforschern zwei Reisen zu den Robbenkolonien Nord-Spitzbergens (Bartrobben) und zum St.-Lorenz-Golf (Sattelrobben) unternehmen. Der Vortrag berichtet von der atemberaubenden arktischen Schönheit um den Königsfjord in Nord-Spitzbergen und den geradezu skurril anmutenden Riesenkolonien der Sattelrobben auf dem Packeis des St. Lorenz-Golfs in Kanada.



- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -17:00 Uhr:
„Großstadt WILDNIS“
von Sven Meurs
Kaum Regionen in Deutschland sind so artenreich wie unsere Großstädte. Unbemerkt von uns Menschen erobern sich Flora und Fauna die Städte zurück, finden Nischen, in denen sie überleben und sich ausbreiten können. Berlin ist die Hauptstadt der Wildschweine, hinter dem Stuttgarter Hauptbahnhof leben hunderte Feldhasen und in Köln sind nachts unzählige Füchse unterwegs. In Düsseldorf fischt der Eisvogel mitten im Park und in Bonn gibt es die wohl schönste Kirschenallee Deutschlands.
"Großstadt WILDNIS" nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Metropolen Deutschlands, um die urbane Natur von ihrer schönsten Seite kennen zu lernen.


17:30 Uhr:
Velorient-Tour
„Mit dem Fahrrad durch Iran und Pakistan“
- es ist keine Bildbeschreibung verfügbar -von Andreas Horváth
Auf einer Radreise von Wien nach Indien verbringen Andreas Horváth und Jürgen Zorn auch 4 Monate in Iran und Pakistan - zwei Länder, über welche in westlichen Medien leider meist nur in Verbindung mit Negativnachrichten berichtet wird. Im hautnahen Kontakt mit Menschen, Tieren und Maschinen offenbart sich eine liebenswürdige Welt mit vielen Gegensätzen zwischen Gewalt und Pazifismus, arm und reich. Gigantische Gebirge und staubtrockene Wüsten zehren auf diesen 5500 km oft an ihren Kräften. Städte wie Isfahan, Yazd und Lahore bringen sie zurück in die Zivilisation mit architektonischen Highlights und einem recht gelungenen Spagat zwischen Moderne und Tradition - eine Welt umwerfender Gastfreundschaft und unglaublicher Landschaften.


<zurück<